Ist Zucker wirklich so schädlich? 4 Heimliche Gefahren von Zucker

Auf meiner Abnehm-Abenteuer wurde mir mehr und mehr klar, dass ich Zucker zu 90% aus meinem Leben verbannen sollte, wenn ich am Bauch abnehmen wollte. Was mich aber noch mehr überraschte war, welche Gefahren der Zucker für die Gesundheit darstellt.

Ist Zucker wirklich so schädlich? Regelmäßiger erhöhter Zuckerkonsum führt zum dauerhaft erhöhtem Insulinspiegel, welcher für die unkontrollierte Gewichtszunahme sorgt. Die Gefahr von Zucker ist aber eine andere: der toxische Zucker “zerfrisst” die Gefäße von innen, sodass man als Zucker-Sünder eine 38% höhere Wahrscheinlichkeit hat an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben als Leute die wenig Zucker zu sich nehmen.

Wie viel Zucker ist aber “zu viel”? Laut American Heart Association (AHA) ist die maximale Menge an Zucker die man täglich verzehren dürfte:

  • Männer: 150 kcal pro Tag (37,5 Gramm oder 9 Teelöffel)
  • Frauen: 100 kcal pro Tag (25 Gramm oder 6 Teelöffel)

Zucker ist einer der tödlichsten Zusätze in unserem heutigen Essen.  Wenn du immer noch nicht überzeugt bist, dann frage dich einfach, welche dieser Gefahren ist für dich die wichtigste:

4 Gefahren des erhöhten Zuckerkonsums

Bedrohung für das Herz 

Es konnte gezeigt werden, dass Zucker die unwillkürliche Muskelaktivität des Herzens beeinflusst. Ein Molekül im gewöhnlichen Tafelzucker, genannt G6P, hat einen negativen Einfluss auf das Herzgewebe und die Zellebene.

Ein übermäßiger Konsum von Zucker und ein sitzender Lebensstil können das Risiko von Herzversagen begünstigen. Herzversagen bringt Menschen meist in weniger als 10 Jahren, nach der Diagnose, um.

Mehr Bauchfett durch Zucker

Bei Jugendlichen und Kindern zeigt sich in den letzten Jahrzehnten ein rasanter Anstieg an Fettleibigkeit. Einer der wichtigsten Faktoren für diesen Trend ist der Anstieg am Konsum von Fruktose. Fruktose ist eine günstige Alternative zu Zucker und wird in Limonade, Eiscreme, Keksen und sogar Brot verwendet.

Fruktose scheint das viszerale Fett, oder das Fett in unserer Bauchregion, zu vergrößern. Wenn ein Kind schon früh viszerales Fett entwickelt, wird es ein größeres Risiko haben, an Fettleibigkeit im Erwachsenenalter zu erkranken.

“Wenn man Glukose zu sich nimmt, dann wird fast alles davon von der Leber metabolisiert, und Leber ist sehr begabt darin, all dieses Zucker in Fett umzuwandeln,“(Quelle) sagte der Dr. Mark Herman, ein assistierender Professor für Medizin in Harvard.  Und dieses Fett setzt sich dann gemütlich um die Organe herum (viszerales Fett), an den Hüften und Po und verstärkt die Cellulite.

Apropos Leber:

Zucker ist Gift für die Leber

Übermäßiger Konsum von Tafelzucker und andere Variationen, wie Maissirup, können die normale Leberfunktion stören, was dann zu einer Lebererkrankung führen kann. Medizinforscher fanden heraus, dass Fruktose und andere Zuckersorten, dieselben Stoffwechselkanäle nutzen, wie Ethanol und somit genauso giftig ist wie Alkohol.

Tödlicher Appetit (Leptinresistenz)

Unsere Körper sind von Natur aus mit einem Mechanismus ausgestattet, der uns sagt, wann wir aufhören sollen zu essen. Wenn man Lebensmittel oder Getränke zu sich nimmt, die viel Zucker enthalten, dann kann man eine Leptinresistenz entwickeln.

Wenn jemand an Leptinresistenz leidet, dann fühlt sich diese Person mit einer normalen Nahrungsmenge nicht mehr satt und isst immer größere Mengen.

Unsere Körper haben außerdem Probleme, Zucker in Getränken aufzuspüren. Es ist schwierig für den Körper ein Signal zu senden, welches uns mitteilt, dass wir bereits jede Menge Kalorien durch Limonade oder Säfte zu uns genommen haben, da er diese Substanzen nicht wie andere Nahrungsmittel erkennen kann.

Werbung

Wie gesund ist unser Essen heutzutage?

Da die moderne Gesellschaft immer neue Wege findet, um Lebensmittel günstiger und schneller herzustellen, verringert sich auch die Qualität unserer Nahrung.

Es gibt einen fundierten Grund, warum es heutzutage so viel Zuspruch gegen Fertigprodukte gibt. Es scheint als hätten die Lebensmittelhersteller ihren ethischen Grundsatz zur Konsumentengesundheit vergessen, da sie Warnungen von Ärzten, über den Zusatz von Zucker und Konservierungsstoffen, ignorieren.

Was passiert mit Fertiggerichten?

In den letzten Jahren konnten Gesundheitsorganisationen einen kontinuierlichen Anstieg an Zusatzstoffen feststellen, die Lebensmittelhersteller zu gewöhnlichen Nahrungsmitteln und Getränken, wie Brot, Limonade und sogar Joghurt hinzufügen.


Werbung

Deshalb rate ich meiner Familie und meinen Freunden oft davon ab, Lebensmittel und Getränke zu kaufen, die sich länger als eine Woche halten. Stell dir nur mal vor, was in Nahrungsmitteln zu finden ist, die sich mehr als 2 Jahre halten!

Wie viel Zucker essen wir tatsächlich?

Die Menge an Zucker, die sich heutzutage in unserer Nahrung befindet, ist besorgniserregend. Aktuelle medizinische Studien haben einige sehr reale Gefahren aufgedeckt, die von regelmäßigem Zuckerkonsum ausgehen.

Raffinierter Zucker und Maissirup finden sich in Pfannkuchenmischungen, Schokolade, Süßigkeiten, Fleischerzeugnissen, Kartoffelsnacks, Muffins, Marshmallows und fast jedem anderen Nahrungsmittel oder Getränk, das du dir vorstellen kannst.

Ein einziges Glas Limonade enthält durchschnittlich 10 Teelöffel Zucker. Du glaubst das ist nicht viel? Dann versuche einmal 10 Teelöffel Zucker zu Hause zu konsumieren. Ist dir schon schlecht? Limonadenhersteller verwenden diese Menge bereits seit vier Jahrzehnten, um Limonade geschmacklich zu verändern.

Vor etwa 40 Jahren dachten Menschen noch, dass der Konsum von Tafelzucker nur das Risiko schlechte Zähne oder Diabetes zu bekommen erhöhen würde.

Neuere Studien haben nun Zucker zu einer Vielzahl Erkrankungen verlinkt, dazu gehören das Stoffwechselsyndrom und die Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS).


Werbung

Als Gesundheitsverfechter habe ich Angst, was als nächstes in unserem Essen landen wird. Ich kann nur hoffen, dass in der nahen Zukunft eine internationale Gesetzgebung der übermäßigen Nutzung von Maissirup und raffiniertem Zucker, in Fertiggerichten und Getränken, ein Ende setzt.

In der Zwischenzeit können wir uns nur mit dem richtigen Wissen schützen. Durch den Zugriff auf die aktuellsten Informationen über unsere Nahrungsmittel, können wir bessere Ernährungsentscheidungen treffen und das jeden Tag.

Referenzen: 
Zucker & erhöhte Sterberate: Added sugar intake and cardiovascular diseases mortality among US adults.

Nadine

Ich bin Nadine und hab diese Webseite für euch erstellt, weitere Infos über mich und meine Cellulite loswerden Geschichte kannst du hier lesen.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply:

Wir nutzen Cookies, um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn du auf "Akzeptieren" klickst. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Du kannst die Cookies immer wieder aktivieren und deaktivieren, das kannst du hier tun.

Schließen