• Home >>

Genieße gesunde Ernährung… Jeden Tag!

Wie kannst du beginnen zu Hause gesünder zu essen?

Jeder der schon einmal Gewicht verlieren wollte wird dir bestätigen, dass das größte Problem darin liegt, eine gesunde Auswahl an Nahrungsmitteln zu erstellen. Da Fast Food und Fertiggerichte oft mit Bequemlichkeit gleichgesetzt werden, ist es schwierig, sich von den alten Ess- und Kaufgewohnheiten abzuwenden.

Aber du kannst alte Gewohnheiten jederzeit besiegen!


Werbung

Es kann eine Herausforderung sein, neue Essgewohnheiten zu entwickeln, aber es ist keineswegs unmöglich. Tatsächlich ist es schwieriger ungesunde Essgewohnheiten beizubehalten, besonders im späteren Leben, wenn der Körper bereits mit den Auswirkungen falscher Ernährung zu kämpfen hat. Denke daran: Eine ungesunde und unausgeglichene Ernährung gehört in die Kategorie des Unterernährung.

Warum isst du, wie du isst?

Deine jetzigen Ernährungsgewohnheiten sind das Resultat jahrelanger Wiederholungen. Darum nennt man sie Gewohnheiten. Wir wurden nicht mit Gewohnheiten geboren: wir haben sie über Jahre hinweg entwickelt. Wenn du gelernt hast, Pommes, Eiscreme und Schokolade zu lieben, dann kannst du auch lernen gesunde und natürliche Lebensmittel zu lieben.

Bist du bereit für eine weitere positive Veränderung in deinem Leben?

Im heutigen Beitrag werde ich einige tolle Methoden mit dir teilen, damit du anfangen kannst, dich gesünder zu ernähren. Das Beste an der Überleitung ist, dass sie schrittweise erfolgt. Du wirst fantastische Erfolge bemerken, wenn du schrittweise deine tägliche Ernährung umstellst. Los geht’s!

Tipp # 1: Iss mehr Vollkornprodukte

Was ist Vollkorn?

Das Gesundheitsamt definiert „Vollkorn“ als „Lebensmittel, welches alle Komponenten des Getreidesaatgutes in originaler Form enthält.“ Ein Getreidesaatgut enthält drei Komponenten: Kleie, Endosperm und Keime.

Diese drei Komponenten sind eine Fundgrube natürlicher Inhaltsstoffe, die den Körper vollwertig ernähren. Die Verarbeitungsmethode spielt keine Rolle, so lange die drei Komponenten nicht zerstört werden.

Vollkorn liefert die folgenden Nährstoffe in unterschiedlichen Mengen:

  • Vitamin B9 (Folsäure)
  • Vitamin B6 (Pyridoxine)
  • Vitamin B3 (Niacin)
  • Vitamin B2 (Riboflavin)
  • Vitamin B1 (Thiamin)
  • Selen
  • Zink
  • Kupfer
  • Ballaststoffe
  • Pflanzenprotein
  • Bio-Eisen
  • Magnesium
  • Phosphor

Aufgrund der Nährstoffdichte von Vollkorn, empfehle ich dir ein bis zwei Portionen Vollkorn pro Tag.

Werbung

Die Ballaststoffe im Vollkorn helfen dir auch dabei, Hungerattacken zu überbrücken, da sich die Fasern ausweiten, wenn sie mit Wasser in Kontakt kommen. Ballaststoffe machen dich länger satt.

Welche Arten Vollkorn sollte ich probieren?

Drei Arten von Korn sind in der Fitnesswelt sehr gefragt: brauner Reis, Quinoa und Hirse. Diese drei Getreidearten sind fast überall erhältlich und sind nicht nur lecker, sondern auch leicht zuzubereiten.

Quinoa wird als neue Fitness-Supernahrung gehandelt, da es eine extrem hohe Dichte an Pflanzenprotein enthält, was besonders für Sportler hilfreich ist, die Muskeln aufbauen wollen, während sie abnehmen.

Du solltest außerdem Getreidesorten wie Amarant, Roggen, Sorgum und Gerste probieren, wenn die ersten drei Optionen nichts für dich sind.

Tipp # 2: Vermeide fettiges Essen

Warum solltest du bei fettigen Lebensmitteln aufpassen?

Fette sind notwendig für den Körper, aber nur in kleinen Mengen. Die Menge an Fett, die in Fertigprodukten und Fast Food verwendet wird, ist zu viel, um ein gesundes Gewicht zu halten. Ich muss dich auch vor „Kalorienfallen“ wie Speckstreifen oder Burgern warnen.

Ein einziger Speckstreifen kann bis zu 50 Kalorien enthalten. Wenn du also 5 Speckstreifen zum Frühstück isst, dann hast du bereits 250 Kalorien zu dir genommen.

Wenn deine tägliche physische Aktivität nicht die meisten Kalorien verbraucht, die du am Tag zu dir genommen hast, dann wirst du auf lange Sicht zunehmen. Darum ist es wichtig, die kalorienreichen Lebensmittel auszulassen, die dir wenige Nährstoffe liefern.

Um deine Mahlzeiten abwechslungsreich zu gestalten, entscheide dich für gesunde Alternativen, wie Eiweiß und geröstetes Gemüse. Geschmacklich hat Gemüse einiges zu bieten. Deshalb schmeckt Döner nur nach Döner, wenn du Gemüse hinzufügst!

Tipp # 3: Sei dein eigener Ernährungsguru

Der beste Weg, um etwas über gesunde Nahrungsmittel zu lernen ist es, diese selbst zu Hause zuzubereiten und mit verschiedenen Kombinationen und Rezepten zu experimentieren.


Werbung

Über gesundes Essen zu lesen ist eine Sache, aber du solltest dein neues Wissen in der Praxis anwenden, wenn du deinen Wechsel beschleunigen willst. Hier sind einige Tipps, wie du gesünder kochen kannst:

  • Verwende Extra Virgin Olivenöl (EV00) so oft wie möglich und in geringen Mengen
  • Reduziere die Menge an Käse und Sahne in deinen Gerichten
  • Verwende verschiedene Gewürze und vermeide zu viel Salz
  • Füge Pizzas oder Brot geröstetes Gemüse oder Pilze hinzu
  • Lerne, wie du gekochte Lebensmittel haltbar machen kannst, um deine zubereiteten Mahlzeiten schnell verfügbar zu machen

Wir nutzen Cookies, um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn du auf "Akzeptieren" klickst. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Du kannst die Cookies immer wieder aktivieren und deaktivieren, das kannst du hier tun.

Schließen