• Home >>

Enthülle die Verbindung zwischen Gewicht und Lebensstil

Beeinflusst dein Lebensstil, deine Fähigkeit, Gewicht zu verlieren?

In all den Jahren, in denen ich bereits in vielen verschiedenen Fitnessstudios trainiert habe, wurde eine Sache ganz besonders deutlich: Es gibt viele Menschen, die regelmäßig trainieren, aber trotzdem nicht abnehmen.

Diese Menschen machen jede Menge Ausdauersport oder Krafttraining mit Gewichten und Kraftmaschinen. Und dennoch hörte ich oft, wie sich darüber beschwerten kaum Gewicht zu verlieren.

Warum fällt es einigen Menschen schwerer als anderen, Gewicht zu verlieren?

Einige Menschen haben einen angeborenen, niedrigen Stoffwechsel. Andere entwickeln im späteren Leben ein Ungleichgewicht des Hormonhaushaltes, wie Hypothyreose, was den Gewichtsverlust ohne richtige Behandlung fast unmöglich macht.


Werbung

Dennoch liegt der Hauptgrund im Kampf mit den Kilos meist an der Wahl eines schlechten Lebensstils.

Wenn du bereits gesund isst und regelmäßig trainierst, du aber keine Fortschritte siehst, dann ist es an der Zeit, deinen Lebensstil zu analysieren, um zu sehen, ob es „Abnehmfallen“ gibt, die dich zurückhalten.

Was sind „Abnehmfallen?“

Abnehmfallen sind Angewohnheiten, Glauben oder generelle Faktoren, die deinen Abnehmfortschritt verlangsamen können. Zu sagen, dass nur gesunde Ernährung und Training zum Erfolg führen, wäre zu einfach. Es gibt viele andere Faktoren, die das Gewicht beeinflussen können.

Faktor # 1: Tägliche Routine

Wie beeinflusst unsere tägliche Routine den Gewichtsverlust?

Tägliche Routinen haben einen eindeutigen Einfluss auf unseren Gewichtsverlust. Wenn Menschen ihre tägliche Routine einmal genauer betrachten, werden sie feststellen, warum die Pfunde nicht purzeln.

Wenn du zu Cheeseburgern oder Tacos zum Mittagessen greifst und Frühstück an den meisten Tagen auslässt, dann ist dein Stoffwechsel wohlmöglich zu niedrig und dein Körper verbrennt die Kalorien nicht auf dem optimalen Level.

Schlechte Essgewohnheiten sind oft der Präzedenzfall. Nimm zum Beispiel eine Person die morgens keine Zeit hat zu frühstücken. Die Person schläft meist zu lange und hat nach dem Aufwachen nur noch ein paar Minuten Zeit, um zu duschen und sich anzuziehen.

Es ist wichtig, dass du deine tägliche Routine langsam veränderst, damit sie zu deinem neuen Lebensstil passt. Sonst wird dein Körper nicht in der Lage sein, das Fett schmelzen zu lassen.

Faktor # 2: Stresslevel

Wie gestresst bist du an den meisten Tagen?

Wenn deine Antwort „sehr gestresst“ oder „extrem gestresst“ ist, dann hindert dich dein Stresslevel daran, Gewicht zu verlieren.

Werbung

Neben der psychischen Belastung, die Stress erzeugt, wirkt sich Stress auch auf die Belastungsfähigkeit, die Nervengesundheit und das Verdauungssystem aus. Kurz gesagt, wenn du gestresst bist, dann wirkt sich das auf den gesamten Körper (auch die inneren Organe) aus.

In diesen Situationen hilft nur noch Stress Management.

Es gibt unzählige Stress Management Methoden, wie Selbsthypnose oder Massagetherapie. Entdecke deine Optionen und schau, welche Methode dir am meisten hilft.

Ich persönlich bevorzuge wöchentliche Tiefenmassagen, um mich zu beruhigen und die Qualität meines Schlafes zu erhöhen.

Andere mögen Hypnosesitzungen mit Umgebungsgeräuschen, um den Stress loszulassen. Hypnosegeräusche kann man relativ günstig, von zertifizierten Hypnotiseuren, online erwerben.

Faktor # 3: Schlafqualität

Schlaf ist die einzige Zeit, in der dein Körper sich erneuern und reparieren kann. Wenn du aktiv an Gewicht verlierst, dann benötigt dein Körper sogar noch mehr Schlaf, damit die Muskeln und Organe sich regenerieren können, um effizienter zu arbeiten.


Werbung

Was passiert, wenn du nicht genügend Schlaf bekommst?

Ein Schlafdefizit oder schlechter Schlaf kann deine Fähigkeit zu trainieren beeinflussen. Dein Stoffwechsel ist langsamer und die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen ist verlangsamt.

Weniger als 6 Stunden Schlaf pro Nacht können auch physischen Stress auslösen, welcher die Stoffwechselaktivität weiter verschlechtert. Wenn du also die extra Kilos loswerden willst, dann gib deiner „Fettverbrennungsmaschine“ die Erholung, die sie braucht.

Wie kannst du nachts besser schlafen?

  1. Keine technischen Geräte – Wenn du ins Bett gehst, dann lege dein Smartphone oder Tablet beiseite. Auch fernsehen ist eine schlechte Idee, da es dich aktiver macht und es so schwieriger ist, einzuschlafen.
  2. Milch – Studien zeigen, dass ein Glas Milch vor dem Einschlafen die Schlafqualität erhöhen kann. Die natürlichen Inhaltsstoffe der Milch fördern Erholung und tiefen Schlaf.
  3. Licht aus – Aktuelle Studien zeigen, dass bereits eine kleine Lichtquelle die Schlafqualität beeinflussen kann. Es kann sein, dass wir instinktiv alle Lichtquellen mit Sonnenlicht gleichsetzen und somit Wachsamkeit.

Wir nutzen Cookies, um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn du auf "Akzeptieren" klickst. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Du kannst die Cookies immer wieder aktivieren und deaktivieren, das kannst du hier tun.

Schließen